Zahnextraktion

Zahnextraktion 2017-07-20T15:39:09+00:00

Hauptziel des Zahnarztes ist die Erhaltung der Zähne, die sich im Mund des Patienten befinden und ihre Restauration mit therapeutischen oder prothetischen Methoden

Wenn aber röntgenologisch und klinisch festgestellt wird, dass die Leistung des Zahnes bei der Kaufunktion unmöglich ist, oder dass er für verschiedene verursachte Störungen verantwortlich ist, dann wird er zu seiner Entfernung geführt

Häufig gestellte Fragen

Indikationen für Zähneextraktion

  • Erweiterte Zahnhalskaries
  • Akuter Alveolarabszess bei Zähnen, deren Erhaltung nicht möglich ist (z.B. Weisheitszähnen)
  • Periodontitis in fortgeschrittenem Stadium
  • Akute oder chronische pathologische Zustände der Pulpa, bei Zähnen wo andere mögliche Behandlungen nicht durchführbar sind (z.B.
  • Wurzelspitzenresektion)
  • Fraktur in der Mitte der Wurzel (nach Trauma)
  • Verlängerung des Zahnes
  • Bruch des Zahnes in einem Punkt, der seine Immobilisierung verhindert
  • Überzählige Zähne, die den Durchbruch normaler Zähne behindern
  • Fälle, in denen es keine alternative Behandlung gibt
  • ästhetische Bedürfnisse
  • Wurzelrest im Kiefer

Extraktionsindikationen der Weisheitszähne

  • Fälle von verlagerten, halbretinierten oder retinierten Zähnen, die starke Schmerzen verursachen
  • Perikoronitis
  • Zahn- oder Parodontalabszeß
  • Eine Verletzung des Zahnfleisches oder der Wange beim Kauen
  • Eine kieferorthopädische Behandlung, die die Extraktion eines oder mehrerer Zähne erfordert
  • Wenn er die Wurzel des benachbarten Zahns drückt

Die Krankheiten, die von Interesse sind bei der Durchführung einer Extraktion und für die Präventions- und Postextraktions-Behandlungsmaßnahmen, über die der Patient, den Zahnarzt vor der Operation unbedingt informieren muss, sind die folgenden

1. Herzkrankheiten:
• Patienten mit Angina pectoris
• Patienten mit arterieller Hypertonie
• Patienten mit Myokardinfarkt
• Patienten mit Insuffizienz oder Aortenstenose
• Patienten mit Herzklappenschäden
• Patienten mit künstlichen Klappen
• Patienten mit Schrittmachern

2. Patienten mit Anämie

3. Patienten mit Diabetes

4. Patienten mit Erkrankungen der Schilddrüse (Hyperthyreose, Hypothyreose, Morbus Addison)

5. Patienten mit einer Lebererkrankung (Hepatitis Typ B, Hepatitis Typ A, Leberzirrhose, Träger des australischen Antigens)

6. Patienten mit Nierenerkrankungen (Nierentransplantation, Dialyse)

7. Patienten mit Bronchialasthma

8. Patienten mit Allergie
9. Patienten mit neurologischen Erkrankungen (Epilepsie)

Mögliche Komplikationen nach der Weisheitszahnentfernung

  • Alveolitis sicca: sehr schmerzhaft. Es handelt sich um eine Wundinfektion. Oft bei der Extraktion von Weisheitszähnen des Unterkiefers beobachtet und vor Allem bei Rauchern
  • Schäden an angrenzenden (benachbarten) Zähne: Unfallgefahr durch Fehlhandhandlung der Extraktionswerkzeuge
  • Fraktur des Unterkiefers: durch Manipulationen
  • Luxation des Unterkiefers: durch Manipulationen
  • Ankylose des Unterkiefers: wegen Verbleiben des Patienten genug Zeit mit offenem Mund
  • Oral-Sinus-Kommunikation: betrifft Extraktionen im Oberkiefer, die mit den Nebenhöhlen direkten Kontakt haben
  • Hypästhesie des Alveolaris inferior und lingualen Nervs temporär oder permanent: wenn sich Zahnwurzeln auf dem Mentalen Nerv befinden

Prozess

  • Abnahme der Patientengeschichte
  • Klinische orale Untersuchung
  • Röntgenuntersuchung
  • Lokalbetäubung
  • Entfernen des Zahn mit sanften Bewegungen, schnell und mit den richtigen Werkzeugen
  • Postextraktions-Anweisungen an den Patienten

Video der Prozedur